Kurzbericht über das öffentliche Treffen am 19. Oktober

Unglaubliche Massen an Studierenden strömten am vergangenen Donnerstag auf den Campus der FH. Innerhalb von wenigen Minuten füllte sich der Innenhof, so dass sich die Ansammlung bis auf die Straßen staute und diese von herbeigerufenen Polizeieinheiten abgesperrt werden mussten. 

Um vor dieser überwältigenden Menge sprechen zu können, verließ die Redaktion das Foyer der Bibo, um sich den  Pavillon als Podium anzueignen. Nach einer kurzen Vorstellung aller Beteiligten wurde die Idee von einer Studierendenzeitung von den begeisterten Massen frenetisch bejubelt. Die anschließende Begehung des Büros dauerte mehrere Stunden, da sich geschätzte Tausende durch die engen Gänge des Hauses 11 pressen mussten. Viele konnten nur wenige, bewegende Momente auf die heilige Halle – unser Büro – werfen, bevor sie von den nachrückenden Studierenden weitergeschoben wurden. Auch der StuRa, QueErfurt, Café Aqua und alle anderen Einrichtungen in Haus Nr. 11 wurden begeistert registriert, mit Lobpreisungen und Ehrerbietungen überschüttet.  Da sich die versammelten Massen in solch freudiger Stimmung befanden, entstand eine spontane Feier, die leider von der Polizei gegen 21:00 Uhr geräumt werden musste. Nun ziehen hunderte Grüppchen von Studenten durch die Straßen der Johannes- und Krämpfervorstadt und sind motivierte, beschwingte Journalisten im Namen der zensur!

Ja, so KÖNNTEN wir es schreiben, aber da wir doch bestimmte Grundsätze haben, schreib ich es jetzt noch mal wie es wirklich war: Wir hatten eine angenehme Zeit mit einer Interessentin und nach kurzer Vorstellung und Besichtigung des Büros ging sie wieder ihrer Wege, während wir noch unsere standardmäßige Sitzung abhielten und eifrig Dinge planten und festlegten.

Kommenden Mittwoch findet ihr uns wieder im Büro Nr. 11.E.20 ab 18:00 Uhr. Interessierte können gerne wieder unverbindlich vorbeischauen.

Advertisements

Schlagwörter: , , ,

About kkundmueller

Junggeselle der Wissenschaft im Bereich Stadt- und Raumplanung, mit Tendenz Richtung "Meister". Ex-Pfadfinder (DPSG), leibhaftiger Oberfranke und Wahlthüringer. Geisteshaltung: "Ihr seid alle völlig verschieden!"; "Wir sind alle völlig verschieden!"; "Ich nicht!"; "Schhhhh" http://www.youtube.com/watch?v=rhJCQCk3sO0

2 responses to “Kurzbericht über das öffentliche Treffen am 19. Oktober”

  1. QueErfurt-Team says :

    Hi Zensur-Team,
    wir finden es super euch gegenüber zu wissen. Wir hätten euch letzte Woche gern frenetisch empfangen, aber wir hatten mit dem Umziehen bzw. Einräumen unserer Heiligen Hallen zu tun gehabt ;-P
    Wir würden uns freuen bei euch auch einen Platz in der Erstausgabe zu bekommen. Aber schreibt uns doch bitte beim nächsten Mal richtig: „QueErfurt“.

    mfg das QueErfurt-Team

    • benediktrascop says :

      Liebes QueErfurt-Team,

      das freut uns zu hören 🙂
      Wir sind mit unserem Büro auch noch lange nicht fertig. Über einen Platz in unserer Erstausgabe können wir uns gerne unterhalten (nächstes Treffen ist übrigens heute um 18.00 Uhr in unserem Büro).

      Viele Grüße
      Benedikt

      PS: Ich habe eure Schreibweise korrigiert 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: